Über mich

 

 

 

Wolfgang Gerstenhöfer, in Köln geborener Sudetendeutscher, verheiratet, Vater von zwei Töchtern, Versicherungskaufmann, in der Unternehmenskommunikation tätig gewesen, überzeugter Liberaler seit 1983 und Elsdorfer seit 1996

29.6.1967

Geburt im Städtischen Krankenhaus Köln-Kalk

 

22.7.1967

Taufe in der evangelischen Christuskirche in Köln-Dellbrück

 

September 1972

Kindergarten der evangelischen Kirchengemeinde Köln-Holweide

 

1.8.1973

Gemeinschaftsgrundschule Buschfeldstraße in Köln-Holweide

 

22.8.1977

Städtisches Gymnasium Düsseldorfer Straße in Köln-Mülheim (heute Rhein-Gymnasium)

 

24.5.1981

Konfirmation in der Versöhnungskirche in Köln-Holweide

 

2.10.1982

Geschichtlich und damit auch politisch interessiert verfolge ich den Wechsel von Bundeskanzler Helmut Schmidt zu Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl. Ich befasse mich intensiv mit den Programmen der im Deutschen Bundestag vertretenen, aber auch der anderen beim Bundeswahlleiter registrierten Parteien. Mit einigen Freunden gründe ich eine eigene Partei. Da wir uns schnell klar darüber sind, daß dies kein aussichtsreiches Unterfangen ist, beschließen mein bester Freund und ich im Laufe des Jahres 1983, Mitglied der Freien Demokratischen Partei (F.D.P.) und deren Jugendorganisation Junge Liberale zu werden. Mit deren Ideologie und Wahlprogramm (zur Bundestagswahl 1980) bestehen die größten Übereinstimmungen.

 

11.1.1984

Mitglied der F.D.P.

 

19.1.1986

Wahl zum Mitglied des Kreisvorstands der Jungen Liberalen Köln (bis zum 1.2.1987)

 

10.6.1986

Abitur mit der Gesamtnote 2,0; Abiturfächer: Geschichte (1. Leistungsfach), Biologie (2. Leistungsfach), Deutsch und Sozialwissenschaften

 

25.6.1986

Austritt aus der evangelischen Kirche

 

3.7.1986

Beitritt zur Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (DAG) zum 1.9.1986

 

1.9.1986

Ausbildung zum Versicherungskaufmann bei der DKV in Köln-Braunsfeld

 

9.9.1986

Wahl zum Sprecher der Auszubildendengruppen 5 und 6/86, die in der Berufsbildenden Schule 4 Wormser Straße/Zugweg eine Klasse bilden

 

28.4.1988

Wahl zum Mitglied des Vorstands der DAG-Betriebsgruppe der DKV-Hauptverwaltung (bis zum 21.3.1994)

 

28.6.1988

Prüfung zum Versicherungskaufmann mit der Gesamtnote „gut“; praktische Übungen (mündliche Prüfung) „sehr gut“

 

30.6.1988

Sachbearbeiter Leistung (in Ausbildung) in der Abteilung Leistung Nord der DKV

 

18.11.1988

Wahl zum Mitglied der ersten Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) der DKV-Hauptverwaltung

 

22.11.1988

Wahl zum Vorsitzenden der JAV der DKV-Hauptverwaltung

 

11.5.1989

Wahl zum Vorsitzenden der ersten Gesamt-Jugend-und Auszubildendenvertretung (GJAV) der DKV

 

1.10.1989

Kandidatur im Wahlbezirk 41 (Buchheim, Buchforst) für den Rat der Stadt Köln für die F.D.P.

 

2.5.1990

Rücktritt wegen der Kandidatur zum Betriebsrat der DKV-Hauptverwaltung als Vorsitzender der und Delegierter zur GJAV und als Vorsitzender und Mitglied der JAV

 

10.5.1990

Wahl zum stellvertretenden Mitglied des Betriebsrats der DKV-Hauptverwaltung

 

9.6.1990

Wahl zum Mitglied des Vorstands der Ortsgruppe Köln der DAG und zum Delegierten zur Bezirkskonferenz der DAG Köln (bis zum 17.8.1994)

 

11.6.1990

Wahl zum Mitglied des Wirtschaftsausschusses der DKV

 

1.7.1990

Ordentliches Mitglied des Betriebsrats der DKV-Hauptverwaltung

 

14.8.1990

Wahl zum Mitglied und zum stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstandes der Ortsberufsgruppe Versicherungen der DAG Köln (bis zum 17.8.1994)

 

27./28.10.1990

Wahl zum Mitglied und zum 2. stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands der DAG Jugend Köln (bis zum 14.9.1991)

 

21.11.1990

Wahl zum Delegierten zum Landesverbandstag der DAG Nordrhein-Westfalen und zum Delegierten zum Bundesberufsgruppentag Versicherungen der DAG (bis zum 17.8.1994)

 

9./10.3.1991

Wahl zum stellvertretenden Mitglied des Landesberufsgruppenvorstands Versicherungen der DAG Nordrhein-Westfalen (bis zum 17.8.1994)

 

30.4.1991

Berufung in den Bundesfachausschuss „Private Krankenversicherung“ der Bundesberufsgruppe Versicherungen der DAG (bis zum 27.11.1994)

 

10.5.1991

Heirat im Historischen Rathaus von Köln

 

28.11.1991

Berufung als Beauftragter der Arbeitnehmer zum stellvertretenden Mitglied des Prüfungsausschusses „Krankenversicherung“ für den Ausbildungsberuf „Versicherungskauffrau/mann“ der IHK Köln vom 1.11.1991 bis zum 31.10.1994

 

30.3.1992

Berufung zum stellvertretenden Mitglied der Tarifkommission für das private Versicherungsgewerbe der DAG (bis zum 17.8.1994)

 

1.4.1992

Versetzung als „Sachbearbeiter Kundeninformation“ in die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der DKV

 

8.3.1993

Wahl zum Rechnungsprüfer der F.D.P. Köln-Mülheim (bis zum 31.12.1995)

 

17.5.1993

Wahl zum Vorsitzenden des Bundesfachausschusses „Private Krankenversicherung“ der Bundesberufsgruppe Versicherungen der DAG (bis zum 17.8.1994)

 

4.11.1993

Berufung als Vertreter der Arbeitnehmer zum stellvertretenden Mitglied des Aufgabenerstellungsausschusses des Landes Nordrhein-Westfalen Versicherungskauffrau/mann – Abschlussprüfung; die Berufung gilt bis zum 14.9.1996

 

5.5.1994

Wahl zum stellvertretenden Mitglied des Betriebsrats der DKV-Hauptverwaltung und zum Mitglied des Wirtschaftsausschusses der DKV

 

1.11.1994

Stellvertreter des Leiters der Gruppe Presse und Information in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der DKV

 

21.12.1994

Berufung als Beauftragter der Arbeitnehmer zum ordentlichen Mitglied des Prüfungsausschusses „Krankenversicherung“ für den Ausbildungsberuf „Versicherungskauffrau/mann“ der IHK Köln vom 1.11.1994 bis zum 31.10.1999

 

17.9.1995

Austritt aus der F.D.P. zum 31.12.1995

 

28.3.1996

Kauf eines Grundstücks in Elsdorf-Esch

 

15.1.1997

Leiter der Gruppe Presse und Information und damit Stellvertretender Pressesprecher der DKV

 

17.4.1997

Bezug des Hauses in Elsdorf-Esch

 

13.5.1998

Wahl zum stellvertretenden Mitglied des Betriebsrats der DKV-Hauptverwaltung (bis zum 27.5.2002)

 

15./16.6.1998

Wahl zum Mitglied des Wirtschaftsausschusses und erstmals zum stellvertretenden Mitglied des Bewertungsausschusses des Betrieblichen Vorschlagswesens der DKV (bis zum 27.5.2002)

 

11.7.1998

Austritt aus der DAG zum 31.12.1998

 

25.12.2000

Geburt der ersten Tochter im Maria-Hilf-Krankenhaus in Bergheim/Erft

 

11.6.2001

Referent für Corporate Communications in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der DKV

 

23.10.2002

Geburt der zweiten Tochter im Maria-Hilf-Krankenhaus in Bergheim/Erft

 

28.12.2005

Koordinator Externe Medien in der Abteilung Unternehmenskommunikation DKV

 

20.9.2006

Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden der Elternversammlung des Kindergartens Westendpänz (bis zum 19.9.2007)

 

7.8.2007

Einschulung der ersten Tochter in die Erich-Kästner-Schule Gemeinschaftsgrundschule in Elsdorf-Esch

Mitglied des Fördervereins der Erich Kästner-Schule Gemeinschaftsgrundschule in Elsdorf-Esch e. V.

 

13.10.2007

Mitglied der FDP

 

11.11.2007

Taufe der Töchter in der Lutherkirche Elsdorf

 

13.11.2007

Wahl durch den Rat der Gemeinde Elsdorf auf Vorschlag der FDP-Fraktion als sachkundiger Bürger zum Mitglied des Ausschusses für Jugend, Schule, Soziales und Sport und zum stellvertretenden Mitglied des Ausschusses für Bau und Planung

 

2.1.2008

Versetzung in die Organisationseinheit Interne Unternehmenskommunikation der ERGO Versicherungsgruppe, zu der die DKV seit 1997 gehört und die unter anderem die bisherige Einheit Unternehmenskommunikation DKV ersetzt

 

12.8.2008

Einschulung der zweiten Tochter in die Erich-Kästner-Schule Gemeinschaftsgrundschule in Elsdorf-Esch

 

25.11.2008

Wahl zum Mitglied des Landesfachausschusses Schule und Weiterbildung der FDP Nordrhein-Westfalen (bis zum 22.6.2010)

 

25.5.2009

Wahl zum Pressesprecher der FDP Elsdorf

 

2.7.2009

Mitglied des Vereins zur Förderung der Evangelischen Kirchengemeinde Bergheim-Zieverich-Elsdorf e. V.

 

27.10.2009

Wahl durch den Rat der Gemeinde Elsdorf auf Vorschlag der FDP-Fraktion als sachkundiger Bürger zum Mitlied des Ausschusses für Jugend, Schule, Soziales und Sport sowie zum Mitglied des Rats der Kindertageseinrichtung "Kinderland" (Alemannenstraße) und zu einem der vier Schulträgervertreter in den Schulkonferenzen der gemeindlichen Schulen

 

31.3.2011

Beendigung der Tätigkeit für die ERGO Versicherungsgruppe AG aufgrund gegensätzlicher Auffassungen zur externen und internen Kommunikationspolitik mit dem Ziel, sich seiner stark angegriffenen Gesundheit zu widmen und beruflich neu zu orientieren

 

14.4.2011

Moderation einer Podiumsdiskussion zum Thema "Integration und Partizipation" im Rahmen eines ikult-Gesprächs

 

Gülen-Bewegung - mit Vorsicht zu genießen

 

19.5.2011

Mitglied des Tier- und Naturschutzvereins Bergheim/Erftkreis e. V.

 

25.5.2011

Mitglied des Vereins der Freunde und Förderer des Maria-Hilf-Krankenhauses e. V. in Bergheim

 

28.5.2011

Berufung in den Beirat des Vereins "ikult - Interkultureller Dialog e. V."

 

22.7.2011

Mitglied des Vereins der Freunde, Förderer und Ehemaligen des Erftgymnasiums e. V.

 

31.7.2011

Rückzug aus persönlichen Gründen von der Elsdorfer Kommunal- und Parteipolitik.

Grund sind gegensätzliche Auffassungen zwischen dem Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Elsdorf und ihm über dessen Amtsführung und die Fraktions- und Koalitionsarbeit.

Rücktritt von den Ämtern als Mitglied (sachkundiger Bürger) des Ausschusses für Jugend, Schule, Soziales und Sport des Rats der Stadt Elsdorf, Mitglied im Rat der Kindertageseinrichtung "Kinderland" (Alemannenstraße) und Schulträgervertreter für die Schulkonferenzen der gemeindlichen Schulen und Verzicht auf die Mitgliedschaft im Jugendhilfeausschuss der Stadt Elsdorf.

 

7.9.2011

Wechsel der ersten Tochter auf das Erftgymnasium der Stadt Bergheim/Erft

 

27.9.2011

Wahl zum Mitglied der Schulpflegschaft des Erftgymnasiums (bis zum 5.9.2012)

 

28.9-4.10.2011

ikult-Bildungs- und -Kulturreise nach Süd-Ost-Anatolien

 

5.10.2011

Wahl zum Elternvertreter in der Fachkonferenz Deutsch des Erftgymnasiums (bis zum 19.9.2012)

 

14.10.2011

Teilnahme an einer Anhörung im Landtag NRW für ikult rund um den Entwurf eines Gesetzes zur Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und Integration in NRW und zur Anpassung anderer gesetzlicher Vorschriften

 

18.10.2011

Erstmalige Teilnahme am Stammtisch Bergheim als Vorläufer des Rhein-Erft-Stammtisches der Piraten

 

25.10.2011

Gründungsteilnehmer am Rhein-Erft-Stammtisch der Piraten

 

28.10.2011

Referent beim ikult-Gespräch "Abenteuer Deutschland"

 

30.10.2011

Moderator beim ikult-Filmabend mit dem Film "Almanya - Willkommen in Deutschland" anläßlich "50 Jahre Anwerbeabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Türkei"

 

24.11.2011

Wahl zum Mitglied des Elternbeirats des Erftgymnasiums (bis zum 5.9.2012)

 

9.-12.12.2011

ikult-Bildungs- und -Kulturreise nach Konya ("Tanzende Derwische")

 

5.1.2012

Beitritt zur Piratenpartei Deutschland zum 1.1.2012; zusätzlich zur Mitgliedschaft in der FDP ("politische Heimat" seit fast 30 Jahren)

 

14.1.2012

Mitglied der AG Gesundheit der Piratenpartei Deutschland

 

26.2.2012

Wahl zum Verwaltungspiraten der Rhein-Erft-Piraten auf der 1. Kreismitgliederversammlung

 

21.3.2012

Wahl zum Direktkandidaten anläßlich der Landtagswahl am 13.5.2012 für den Wahlkreis Rhein-Erft-Kreis III (Brühl, Erftstadt, Kerpen-Balkhausen, -Brüggen und -Türnich und Wesseling)

 

23.-27.3.2012

ikult-Bildungs- und -Kulturreise nach Istanbul

 

19.4.2012

Referent beim ikult-Gespräch "Warum gibt es die Landtagswahlen?"

 

27.4.-4.5.2012

ikult-Bildungs- und -Kulturreise ans Schwarze Meer (Trabzon) und nach Süd-Ost-Anatolien

 

14.5.2012

Rücktritt als Verwaltungspirat der Rhein-Erft-Piraten und vorläufiger Rückzug aus der Politik per Rundmail aus persönlichen Gründen aufgrund von mir als unberechtigt und unsachlich empfundener Kritik von zwei mir wichtigen Mitpiraten, die mich wegen meiner gesundheitlichen Problemen sehr viel stärker getroffen hat, als es "normal" wäre.

 

17.8.2012

Die Politik hat mich wieder. ;-)

 

30.8.2012

Podiumsteilnehmer beim ikult-Gespräch "Wir sitzen alle in einem Boot" mit Martin Dörmann (SPD, MdB)

 

20.9.2012

Wahl zum Elternvertreter in den Fachkonferenzen Philosophie, Psychologie und Sozialwissenschaften/Politik des Erftgymnasiums (bis zum 2.10.2013)

 

25.4.2013

Aufgrund einer E-Mail des nordrhein-westfälischen Landesschiedsgerichts der Piratenpartei, in der um eine Stellungnahme gebeten wird, erfährt Wolfgang, daß der nordrhein-westfälische Landesvorstand gegen ihn ein Parteiausschlußverfahren eingeleitet hat. Begründet wird dies damit, daß er das Parteiengesetz und die Satzungen anders auslegt als der Landesvorstand, diese Meinung parteiöffentlich vertritt und vor hat, die vorgesehenen Rechtswege zu beschreiten.

 

22.7.2013

Austritt rückwirkend zum 23.6.2013 aus dem Verein ikult - Interkultureller Dialog e. V.

 

Gülen-Bewegung - mit Vorsicht zu genießen

 

12.8.2013

Das nordrhein-westfälische Landesschiedsgericht der Piratenpartei gibt dem Antrag auf Parteiausschluß des Landesvorstands NRW statt. Das Urteil wird erst am 30.9.2013 per E-Mail zugestellt. Wolfgang wird am 2.10.2013 gegen das Urteil Berufung beim Bundesschiedsgericht der Piratenpartei einlegen.

 

4.9.2013

Wechsel der zweiten Tochter auf das Gutenberg-Gymnasium der Stadt Bergheim/Erft

 

22.2.2014

Das Bundesschiedsgericht der Piratenpartei Deutschland weist den Antrag des Landesvorstands der Piratenpartei Nordrhein-Westfalen auf Parteiausschluß ab.

 

6.3.2014

Austritt aus der Piratenpartei Deutschland mit sofortiger Wirkung

 

Die Piraten - ein fataler Irrtum ?!

Hier surfe ich